Die hessische Jugend zu Gast im Frankfurter Golf Club

Was für ein Glück! Angesagt waren Unwetter, Gewitter und vor allem viel Regen, doch die 150 Kinder und Jugendlichen, die am Sonntag an der First-Drive-, 9- und 18-Loch-Challenge bei uns in Frankfurt teilnahmen, kamen allesamt trocken und zum Großteil mit sehr guten Ergebnissen von der Runde. Die Erleichterung bei Kindern, Eltern und Betreuern war riesengroß und die Stimmung bei allen bestens!

Bei den Kleinsten, der First-Drive-Challenge AK8 spielten für den FGC: Yuma Herzog, Felix Böckmann, Ben Hofmann und Justin Philipp Müller. In der AK9 waren Marcus Lemli, Nickolas Wiedelmann und Bernhard von Verschuer dabei.

Die 9-Loch-Challenge der Klasse A konnte mit sehr guten 24 Punkten Cilian Alexander Schweer für den FGC gewinnen und auch in Klasse B nutzten Henri Winkeler (25 Punkte) und Victoria Flach (24 Punkte) ihren Heimvorteil und belegten die vordersten zwei Plätze. Außerdem für den FGC mit dabei: Nepomuk Westphal, Nicolas Lemli, Leonie Amereller, Elisabeth Bergweiler und Clemens Papenheim.

Auch in der 18-Loch-Challenge war unser Nachwuchs sehr erfolgreich. Neben einigen Unterspielungen haben es unsere Mädchen auf die ersten sechs Plätze in der Brutto-Wertung geschafft: 1. Magdalena Elle Rittmeister (26), 2. Tessa Kremser (24), 3. Catharina Graf (22), 4. Tessa Geenen (22), 5. Noemi Ernst (22) und 6. Franziska Hoffmann (18). Außerdem waren Katharina Bell, Fiorella-Laura Ghaboli, Antonia Amereller, Amadea Hofmann, Allegra Teckentrupp für uns am Start.

Daniel Tack (33) und Aki Hechler (32) führten die Brutto-Wertung bei den Jungen an. Auch mit dabei: Caspar Graf, Christopher Poetzsch, Philipp Jung, Paul Fiedler, Adrian Appel, Konstantin Laudenberger, Alexander Böckmann, Karl Bordt, Lennart Federwisch, Theodor Bergweiler, Vincent Zepfel und Nicolas Appel.

Unserer besonderer Dank geht an unsere Jugendwartin Fiona Bühler und unser Jugendausschuss-Mitglied Andrea Amerella, genauso wie an unsere C-Trainer Carina, Nathalie, Stefan und Andi für ihren tollen Einsatz. Sie alle standen gemeinsam im Team unseren jungen Gästen mit viel Herz und Sachverstand sowie Rat und Tat zur Verfügung und halfen bei kniffeligen Regelfragen oder suchten teilweise im dicken Rough Bälle.

Zum Turnierende ließ es sich übrigens eine gemischte Gruppe unserer Kids nicht nehmen, als Gastgeber im eigenen Club den Platz im Anschluss an die Turniere zu kontrollieren, um vergessene Pitchmarken auszubessern, Divots wieder zurückzulegen und den Zustand der Bunker zu kontrollieren - Bravo!

Ein rundum gelungener Tag mit vielen glücklichen Kindern, Jugendlichen und Eltern!

Hintergrund: Die First-Drive-Challenge ist die Einsteiger-Turnierserie für Kinder unter 10 ohne Clubvorgabe. Hier spielen die Kleinsten mit Unterstützung einer Begleitperson pro Team ihre ersten Turniere auf verkürzten Löchern. Diese Serie wird bereits seit Jahren in großzügiger Weise vom gemeinnützigen Verein "First Drive Golf for Kids e.V." unterstützt, welcher bereits 1999 vom Ehepaar Hild gegründet und seitdem liebevoll fortgeführt wurde. Sie gibt den jüngsten Nachwuchsgolfern neben ersten Turniererfahrungen Gelegenheit, über die Clubgrenzen hinweg Freunde aus anderen Clubs zu gewinnen. Die Challenge Tour, 9- und 18-Loch, ist das Bindeglied zwischen den Clubturnieren und den in Altersklassen aufgeteilten Turnieren für Jugendliche, die sog. "AK-Turniere".  

First Drive Einsteiger Gruppe: 4 Clubs, ganz viele Kinder

Zu Beginn des Jahres hatte der Verein FIRST DRIVE golf for kids e.V. mit dem Hessischen Golfverband das Projekt einer Einsteiger-Trainingsgruppe ins Leben gerufen. Drei Clubs sollten mit 3.300 Euro gefördert werden, die Golf-Neulinge mit einem wöchentlichen Training im Alter zwischen 6 und 11 Jahren an den Golfsport heranführen. Es hatten sich erfreulicherweise 14 Clubs mit ihren Konzepten für die Förderung bemüht. Da vier der eingereichten Konzepte besonders überzeugen konnten und schon sehr konkret in der Umsetzung waren, erhöhte der HGV mit dem Partner First Drive die Zahl der unterstützten Clubs um einen weiteren.

So machten sich zu Beginn der Saison die Jugendabteilungen in Idstein, Weilrod, Seligenstadt und Main-Taunus auf, die Neueinsteiger mit dem Golfvirus zu infizieren.


Für alle Kids gab es ein wöchentliches Training, welches durch den Pro und die in den Clubs tätigen C-Trainer geleitet wurde. Mit viel Spaß konnten die Kinder die ersten Schritte im Golfsport unternehmen und natürlich auch die allgemein sportlichen Fähigkeiten verbessern. Darüber hinaus ließen sich die vier Clubs einiges für die Kinder einfallen. Die Neulinge aus Main Taunus bekamen Paten aus den erfolgreichen DGL-Teams Teams zu Seite gestellt und durften ebenso mit der Jugendabteilung den Solheim-Cup besuchen. In Idstein gab es gleich fünf Ferien-Camps, an denen sich die Neulinge beteiligten und viele weitere Aktionen, wie z.B. der Besuch der Girls & Boys Open in St. Leon Rot oder auch einfach ein gemeinsames Apfelpflücken in Seligenstadt ließen die Aktion zu einem großen Erfolg werden.

„Gefunden“ wurden die Neulinge auf verschiedenem Wege. Voraussetzung für die Förderung war, dass es wirkliche Neulinge sind, möglichst ohne vorherigen Golfbezug durch Eltern oder Geschwister. In Seligenstadt tummelten sich zum Start unglaubliche 30 Neulinge, so dass es hier nicht eine sondern gleich vier(!) Neueinsteiger-Gruppen zu betreuen gab. Mit Zeitungsartikeln, „Bring a Friend“-Aktionen, Mailing-Aktionen oder Vereinskontakte in der nahen Umgebung fanden die Kinder den Weg in die Clubs. Für Weilrod war durch diese Aktion sogar ein Wandel des Images des Golfclubs bei den Bürgern aus Altweilnau zu bemerken. Die Kinder kamen hier ausschließlich aus dem angrenzenden Ort und der im Ort lebende Pro rührte kräftig die Werbetrommel. Die Aktion kam gut an und sorgte auch für ein Umdenken und positiveres Bild des Golfclubs. Auch in den Clubs wurde die Aktion prima aufgenommen und man konnte einen gewissen Stolz auf die eigene Jugend verspüren.

Bei so vielen Kindern, die als Neulinge erstmals mit dem Golfen in Berührung kamen, blieb es nicht aus, dass die Gruppen sich im Laufe des Jahres auch veränderten. Trotzdem schafften gleich mehrere Kids aus Weilrod und Main Taunus zum Ende der Saison bereits die ersten Turniere auf der First Drive Tour zu spielen. Für andere Kinder hingegen wären die ersten Schritte auf der First Drive Tour, deren Löcher auf 150 - 200 Meter verkürzt sind, zu früh gekommen. In Idstein sorgte man für diese Kids trotzdem für erste Spiel-Erlebnisse, indem die Runde auf weiter verkürzten Bahnen und 5 Löcher reduziert wurden.

Trotz der finanziellen Förderung durch den Verein First Drive golf for kids e.V. und dem HGV ist das Engagement der Jugendwarte, Trainer und Eltern vor Ort ein wichtiger Faktor für den Erfolg. Profitieren können alle davon, denn neben den Clubeintritten der Kinder konnten zum Beispiel in Seligenstadt auch Neu-Golfer unter den Eltern gewonnen werden.
Die Kinder, die nun dabei bleiben, werden sicherlich bald regelmäßig auf der First Drive Tour abschlagen und später dann hoffentlich auch auf der Challenge Tour. Vielleicht sind die Talente dabei, die später mal die Clubmannschaften verstärken und sogar in die Förderung des HGV aufsteigen.

Heißer Tag in Bad Vilbel 162 Kinder schwitzen bei Challenge und First Drive Tour

Pünktlich zum bisher heißesten Tag des Jahres nutzten 162 (!) Kinder und Jugendliche den Brücken-tag nach Fronleichnam, um zum fünften Turnier der Nachwuchsserie nach Bad Vilbel zu kommen, was die Beliebtheit dieser Turniere nachdrücklich unterstreicht. Gut, bei bis zu 35 Grad im Schatten könnte man auch etwas Vernünftigeres tun, als einen kleinen Ball mit einem Stock durch die Gegend zu prügeln … aber auch dank der großzügigen Unterstützung des Bad Vilbeler Sponsors, der Getränkefirma Hassia, konnte das Turnier gut zu Ende gebracht werden.


Besonders hohe Temperaturen und besonders hohe Teilnehmerzahlen ziehen auch besondere Maßnahmen nach sich. Ausnahmsweise werden die Preise nachgereicht: die Jugendlichen der Challenge9 und der Challenge18, die zur Siegerehrung nicht mehr da waren, können ihre Preise bei den nächsten zwei Turnieren persönlich in Empfang nehmen.

Auch die jüngsten Nachwuchsgolfer trugen zu der hohen Teilnehmerzahl bei: wie schon in Trages, machten sich 29 FirstDrive-Kinder auf den Weg, um auf den verkürzten Bahnen 1 bis 9 ihre Tagessieger auszuspielen. In der AK8 (Jahrgang 2007 und jünger) wechselten Moritz Küls (Lich) und Gordon Deutscher (Bad Homburg) ihre Trages-Platzierungen: Moritz gewann mit 49 Schlägen vor Gordon (55). Dritter wurde Patrick Marchlewski (Bad Homburg / 58). In der AK9 (Jahrgang 2006) wiederholte Adam Fritzel (Bad Homburg) seinen Sieg von Trages und gewann mit 50 Schlägen vor Cedric Matthies (Kronberg / 57) und Julian Reinmann (Lich / 58). In der AK10 (Jahrgang 2005) ließ Philipp Roselieb (Kronberg) mit ganz starken 42 Schlägen der Konkurrenz keine Chance; Zweiter wurde Philipp Hochstadt (Bad Vilbel / 48), Dritter Finn Knoblauch (Lich / 50). Die Teamwertung ging an Lich.


Die FirstDrive-Kids mit ihren Trophäen

In der Challenge9 wurde deutlich, dass eine frühe Abschlagzeit auch Vorteile mit sich bringen kann: ziemlich genau die Hälfte der Teilnehmer startete vor 10 Uhr, allerdings belegten die Frühstarter gut zwei Drittel der vorderen Plätze. Kein Zufall! Also, liebe „Frühstarter“: bitte nicht das frühe Aufstehen beklagen!

Von daher wird aber auch deutlich, warum nur ein einziger Preis abgeholt wurde: wenn man um acht Uhr startet, kurz nach zehn Uhr mit seiner halben Runde fertig ist und bei 35 Grad bis 15 Uhr (Siegerehrung) warten soll, dann ist das nicht so prickelnd. Von daher: Nachreichung okay! – Die „Netto B“-Wertung umfasste diesmal die Spieler mit einem Handicap von 51 aufwärts. Und: trotz Hitze gab’s tolle Ergebnisse! So konnte sich Marc Scholze (Altenstadt / Startzeit 9:00 Uhr) mit starken 30 Nettopunkten den Sieg in dieser Wertung sichern, was seine Vorgabe mal eben von 54 auf 42 reduziert. Mit nur einem Nettopunkte weniger wurde Niklas Terrahe (Friedberg / 8:30 Uhr / neue Vorgabe 43) Zweiter. Nicolien Ruitenberg (Bad Homburg / 8:20 Uhr / 25 Nettopunkte / neue Vorgabe 47) wurde Dritte vor Alexander Hinkel (Bad Vilbel / 10:10 Uhr / 24 / 48) vor den nettopunktgleichen Charlotte Falk (Bad Homburg / 10:20 Uhr / 21 / 50) und Franziska Horn (Trages / 10:50 Uhr / 21 / 51). Letzte Startzeit war übrigens 11:40 Uhr … In der „Netto A“-Wertung siegte Julian Dao (Altenstadt / 9:20 Uhr / 23 / 44) vor Florentine Haas (Bad Homburg / 8:10 Uhr / 22 / 43). Florentine war übrigens die Einzige, die sich – trotz der sehr frühen Startzeit – ihren Preis bei der Siegerehrung abgeholt hat. Ein Extra-Lob für diese „sportsmanship“! Auf Platz drei folgen punktgleich Niklas Astorian (Kronberg / 8:50 Uhr / 21 / 35,0), den wir mit diesem Ergebnis in die Challenge18 verabschieden, und Leonard Weitz (Bad Homburg / 9:00 Uhr / 21 / 37). Mit jeweils 18 Nettopunkten landeten Lukas Tschorn (Gut Hühnerhof / 9:50 Uhr), Sören Gelbowicz (Bad Homburg / 11:20 Uhr) und Valentin Müller (Bad Nauheim / 9:10 Uhr) auf den folgenden Plätzen. Sören war damit der Einzige aus den späten Flights, der sich weit vorne platzieren konnte …

Same procedure as every time“ könnte man bei der Challenge18 sagen: nicht einmal die hohen Temperaturen konnten ein CBA von „+1“ verhindern. Bei 64 Finishern gab es 27 Ergebnisse von 37 oder mehr Nettopunkten; unter Berücksichtigung der Pufferzonen-Anpassung waren es im Endeffekt noch 21 Unterspielungen, was immer noch eine sehr beachtliche Leistung, gerade im Hinblick auf die hohen Temperaturen, darstellt. Und wieder gab es in der „Netto B“ (Vorgabe 17,1 und höher) zahlreiche Handicap-Verbesserungen, was die rasante Entwicklung der Jugendlichen zeigt: erst mit 42 Nettopunkten reichte es für die Top-5!



Unterspielen konnten sich: Toni Rausch (Altenstadt / 38 Nettopunkte / neue Vorgabe 17,5), Leandro Laurito (Lich / 39 / 26,7), Vincent von Schüssler (Bad Homburg / 40 / 32,5), Moritz Bott (Winnerod / 40 / 17,5), Phillip Graf (Altenstadt / 40 / 25,6), Bastian Graf (Altenstadt / 41 / 22,0) und Ludwig Buncsak (Bad Vilbel / 41 / 16,6). Auf Platz 5 schließlich Benjamin Milenkovic (Bad Vilbel / 42 / 16,0) punktgleich mit Linus Kopp (Bad Homburg / 42 / 33,2). Über die ersten drei Plätze musste das Stechen (schwere/leichte Löcher) entscheiden: Sieger wurde Elia Backmann (Bad Homburg / 43 / 27,6), Zweiter Jacob Herrmann (Kronberg / 43 / 30,2), Dritter Nicholas Koch (Altenstadt / 43 / 26,9). In der „Netto A“ siegte Florian Schusta (Spessart / 41 / 11,4) vor den punktgleichen Bad Homburgern Jonas Gebhardt (40 Nettopunkte / neue Vorgabe 12,5) und Niklas Vliamos (40 / 8,8). Zwei Bad Vilbeler komplettierten die Top-5: Vierter wurde Tom Lehmann (39 / 15,9) vor Nicholas Milenkovic (38 / 7,9), wobei Nicholas dank der Stechen-Regelung Glück hatte, denn auch die vier (!) Nächstplatzierten erspielten 38 Nettopunkte: Hendrik Wolter (Friedberg / neue Vorgabe 11,6), Philipp Siegmund (Kronberg / 12,2), Brutto-Sieger Tim Mayer (Spessart / 0,3) und Connor Kirwan (Bad Homburg / 13,5). In der Brutto-Wertung war es dagegen ganz eindeutig: Tim Mayer siegte mit 38 (!) Brutto-Punkten, also zwei unter Par, vor Anjana Cordes (Bad Homburg / 31).

Ein großes DANKESCHÖN an alle Helfer, die ihren Teil dazu beitrugen, dieses „heiße“ Turnier gut über die Runde zu bringen.

Die nächsten Turniere finden in Gut Hühnerhof (Samstag, 27. Juni) und Bad Homburg (Samstag, 4. Juli) statt.


Verschnaufpause im Schatten vor der letzten Bahn




FIRST DRIVE golf for kids e.V. unterstützt Trainingsgruppe


Im November konnte HGV Jugendwart Peter Fügener auf der Jugendwartesitzung ein tolles Programm des Vereins FIRST DRIVE golf for kids e.V. ankündigen. Drei Trainingsgruppen, die ausschließlich Neulinge zwischen 6 und 11 Jahren eine Saison lang kostenfrei trainieren sollen dafür mit 3.300 Euro unterstützt werden.

Bis zum 28.02. lagen dem HGV 13 Bewerbungen für dieses Programm vor. Sehr begeistert zeigte sich die Jury darüber, dass es doch einige Clubs geschafft hatten, für die Trainingsgruppe ausschließlich Kindern zu gewinnen, die bisher noch keinen Golfschläger in der Hand hatten. Da es aber nicht nur drei Clubs waren, die mit teils neuen Wegen tolle Programme auf die Beine stellen konnten, hat der HGV das Budget um 3.300 Euro für ein weitere Projekte aufgestockt.Über den Zuschuss von FIRST DRIVE golf for kids e.V. und dem HGV können sich somit 4 Trainingsgruppen aus Idstein, Main-Taunus, Seligenstadt und Weilrod freuen.

Der HGV wird über die Projekte im Laufe der Saison auf seiner Website berichtet.

Auch wenn es nicht für alle Clubs eine Unterstützung gab, so ist es doch sehr erfreulich, dass es mit dem gezeigten Einsatz der Jugendabteilungen möglich ist neue Kinder für das Golfen zu begeistern. Es ist zu wünschen, dass dies unabhängig von einer Unterstützung dazu führt, dass wieder mehr Kinder zum Golfschläger greifen.

Der Verein FIRST DRIVE (www.first-drive.net), der sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert, ist bereits seit Jahren Partner des HGV und unterstützt neben verschiedenen Projekten im großen Umfang die First-Drive-Tour im Hessischen Golfverband.
Wir bieten jedem hessischen Golfclub unsere Unterstützung an. Zielgruppe sind 6-10 jährige Kinder. Wir zahlen den örtlichen Pro und stellen die Ausrüstung. Der Golfclub stellt uns im Gegenzug seine Anlage inkl. Rangebälle zur Verfügung.

Darüber hinaus leisten wir ein erheblichen Beitrag zur Durführung der First Drive Tour des HGV. mehr..




Mannschaftswertung der First-Dirve-Tour und Challenge-Tour 2014

Im Laufe der Saison konnten alle Jugendlichen, die mit ihren Clubs an der Challenge Tour und First Drive Tour teilnahmen, Punkte für eine Mannschaftswertung sammeln. Dazu mussten mindestens jeweils 3 Spieler pro Club bei der der First Drive Tour, Challenge Tour 18-Löcher und Challenge Tour 9-Löcher an einem Turnier teilnehmen um in die Mannschaftswertung aufgenommen zu werden, denn die besten 3 Ergebnisse wurden gewertet. Je mehr Spieler von einem Club am Start waren, desto mehr Möglichkeiten für gute Ergebnisse hatte ein Team. Der Hessische Golfverband hatte für die Saison 2014 je Region für die jeweils besten drei Teams in den Kategorien First Drive Tour, Challenge Tour 18-Löcher und Challenge Tour 9-Löcher Beträge aus dem HGV-Jugendfördertopf ausgelobt.

First-Drive-Team-Wertung:
Kiawah, Bad Arolsen, Main-Taunus und Kronberg vorne


Herausragend waren die Teilnahmen in der First Drive Kids von Kiawah und Bad Arolsen, die bei sämtlichen Turnieren mit mindestens 3 Spielern am Start waren. Beide gewannen entsprechend auch ihre Regionen. Aber auch Bensheim und Kronberg waren mit 8 Teilnahmen erfreulich häufig in Team-Stärke bei der First Drive Tour am Start. Die geforderte Mindestzahlanzahl von 5 Teilnahmen erfüllten weiterhin Main Taunus, Idstein, Bad Homburg, Seligenstadt und Frankfurt, was jeweils für eine Platzierung unter den Top3 der eigenen Region ausreichte.

Challenge-Tour-Team-Wertung:
Bad Homburg mit Siegen in beiden Kategorien

In der Challenge Tour 18-Löcher sowie Challenge Tour 9-Löcher dominierte in der Region Mitte Bad Homburg. Beide Wertungen sicherten sich die Bad Homburger mit über 400 Punkten Vorsprung. Bad Homburg war damit der einzige Club, der damit in allen drei Kategorien zu den Top3 seiner Region und damit den Gewinnern zählte.
Die Siege in der Region West sicherte sich in den beiden Challenge Tour Wertungen Weilrod und Hof Hausen, im Süden waren Neuhof und Kiawah die Sieger, Bad Arolsen sicherte sich den Sieg im Norden.



First-Drive in Lich Bad Homburger Kids räumen ab

Bei endlich bestem Golferwetter kamen insgesamt 118 Kinder und Jugendliche zum Licher Golf-Club, um das dritte Turnier der Nachwuchsserie auszuspielen... mehr...

First Drive / Challenge Tour Jahressiegerin 2013


Wir gratulieren Lara zu diesem super Erfolg und wünschen ihr weiterhin viel Spaß beim Golfspielen.

Hessenmeisterin Anjana Cordes















Mit großer Freude können wir mitteilen, dass Anjana Cordes Hessische Jugendmesiterin AK12 im letzten Jahr geworden ist. Sie hat das Golfspielen bei uns in Bad Vilbel gelernt und ist mittlerweile in den dortigen Golfclub eingetreten.

Wir gratulieren ihr zu diesem hervorragenden Ergebnis und wünschen ihr auch weiterhin viel Erfolg.

Jan-Luca Bell im Frankfurter Golf Club















Jan-Luca Bell, der ebenfalls bei First Drive mit dem Golfspielen in Bad Homburg begonnen hat, spielt derzeit in der 1 Herrenmannschaft des Frankfurter Golf Clubs und hat ein Handicap von HCP +0,1.

Wir wünschen ihm für seine Zukunft ein erfolgreiches Spiel.